Demande de proposition:

Die STERN.Kimaschutzstrategie I schaug auf Di. Du schaugsch auf mi!

Die Tradition der Familie Föger als Gastwirte reicht bis in das Jahr 1509 zurück, das Hotel Stern selbst wird in 5. Generation als Familienbetrieb geführt. Die wirtschaftlichen und sozialen Ressourcen des Familienunternehmens wurden mit Herz und Verstand verwaltet, nicht jeder kurzlebige, touristische Trend mitgemacht. Jede Generation hat ihren Beitrag geleistet, um den Betrieb nach besten Wissen und Gewissen an seine Nachfolger zu übergeben.

Seit dem Jahr 2005 leitet Rene Föger die Geschicke des Familienlandhotels STERN. Aufbauend auf dem traditionellen Wissen, der Erfahrung und der Sensibilität seiner Vorfahren liegen Rene Föger die globalen Herausforderungen der nächsten Generationen am Herzen: Ressourcenschonung, Klimaschutz und sozialer Fortschritt1.

EARDIG (ökologisch)
Die verbrauchten CO2-Emissionen2 im Betrieb werden mittels einer jährlichen Klimabilanz erhoben. Das Landhotel Stern verbrauchte im letzten Bilanzjahr insgesamt 294,03 t CO2. Diese Bilanz entspricht im internationalen Hotelvergleich der Klima-Klasse A. Durch betriebliche Maßnahmen können jährlich geschätzte 5 bis 10 % an Treibhausgasen mit Hilfe folgender Maßnahmen eingespart werden: Umstieg auf Ökostrom, Heizungs- und Kühlungseffizienz, Recycling, Öko-Reinigungssystem, Reduktion der Verpackung, vermehrte Integration regionaler Lieferanten, Anbau Nutzgarten. Darüber hinaus arbeitet der STERN zunehmend mit engagierten Menschen, Betrieben und Interessensgruppen aus nächster Nähe. Dies gilt für die Bereiche Architektur & Bau, Handwerk, Gartengestaltung, Ausrüstungsverleih, Lieferanten (Bauern und Veredelungsbetriebe), Biologen, und Naturschutzvereinen.

Der Aufenthalt der STERN.Gäste ist klimaneutral gestellt. Das bedeutet, dass jene anfallenden CO2-Emissionen, die nicht eingespart werden können, mit Hilfe von zwei Klimaschutzinvestitionen ausgeglichen werden.

  1. Global/Südvietnam; Projektbezogene Spende an WWF Österreich/Laos und Österreichische Bundesforste: Ziel bis 2015 ist es, das Schutzgebiet in Xe Pian als beachtlichen Kohlenstoffspeicher und die mehr als 29 verschiedenen Ökosysteme zu erhalten und unter Schutz zu stellen. Anreicherungspflanzungen, die Etablierung eines starken Schutzgebietsmanagements und die Aufnahme in das zentrale, international anerkannte Finanzierungsinstrument REDD+ sichern den nachhaltigen Waldschutz und dienen als Lebensgrundlage für die lokale Bevölkerung.

  2. Regional/Obsteig: Projektinitiative regionale(s) Allgemeingut / Biodiversität. Gemeinsam mit dem Obsteiger Obstanbauverein, engagierten Bürgern, Lieferanten und Gästen werden über die Jahre verloren gegangene Streuobstwiesen wieder aufgeforstet. Ziel bis 2015: Alte, schmackhafte Obstbäume pflanzen, hegen und pflegen um mundräubern3 in der Region (wieder!) zu ermöglichen und salonfähig zu machen.

Der STERN.Gast verbraucht pro Übernachtung umgerechnet 12,5 kg CO2. Ein CO2-Rechner (www.hotelstern.at/kalkulator) ermöglicht es den Gästen, ihre persönliche CO2-Urlaubsbilanz zu erstellen. Die Gäste erleben im STERN darüber hinaus wie wohltuend es sein kann, ihre CO2- Pfunde auch vor Ort purzeln zu lassen. Die Gäste wählen abends das eardige Menü, dessen Zutaten und alten Rezepturen von Produzenten aus nächster Nähe stammen oder übernachten eine Nacht in den Lärchenwiesen im Heustadl. Sie genießen die selbstgepflückten Früchte & Kräuter einer Mundraubtour oder erklimmen ohne Aufstiegshilfen den Grünberg. Öffentliche Verkehrsmittel oder der Mehrpersonen-Hotelshuttle stehen jederzeit zur Verfügung. Jene Gäste, die ihre CO2-Pfunde vor Ort purzeln lassen werden belohnt und beim Check-Out zum/zur STERN.BotschafterIn gekürt. Sie bloggen ihre alltagstauglichen Klimatipps und nehmen am jährlichen Klimaschutz-Gewinnspiel teil.http://www.hotelstern.at/kalkulator)

HUAMELIG (sozial)
Der STERN möchte seinen Mitarbeitern einen Arbeitsplatz bieten, der den jeweiligen Fähigkeiten, Interessen und privaten Bedürfnissen Rechnung trägt. Eingebettet in einem Team „wo es menschelt“ werden die individuellen Weiterbildungsmöglichkeiten und die Flexibilität der Arbeitszeiten im Hotel (Rücksicht auf Familie, Hobbys, etc.) laufend verbessert.

G'SCHMACKIG (wirtschaftlich)
Der STERN bietet seinen Gästen gesunde, schmackhafte Lebensmittel aus der Region. Hinter jedem einzelnen Produkt steht eine Person oder Familie, der/die mit ihrem Betrieb wiederum zur Prosperität und Entwicklung der Region beiträgt. Darüber hinaus verarbeiten die Küche und das Service Lebensmittel mit Bedacht. Sie greifen auf das Wissen und die Erfahrung der Vorfahren zurück. Gerichte werden der Saison angepasst und Produkte als „Ganzes“ regional eingekauft und verwertet. Ein regelmäßig stattfindender Menücontest (vegetarisch, saisonal, regional) schult nicht nur den Gaumen der Gäste, sondern trägt auch zum Klimabewusstsein der Mitarbeiter und regionalen Lieferanten bei.

G'SELLIG (kulturell-verbindend, kommunikativ)
Der STERN.Blog „Huangarten“ (miteinander reden) verbindet Menschen, die sich im Zuge von gemeinsamen STERN.Projekten (Mundräubern, Aufforsten, Heuschlafen, Skibergsteig‘n) kennengelernt haben. Die STERN.Mitarbeiter bieten Gleichgesinnten die Chance zum Gedankenaustausch und berichten regelmäßig über den Status der STERN.Klimaschutzprojekte (blog.hotelstern.at)

Informationen über die STERN.Klimaschutzstrategie knallgrün – new eco • Andrea Dietl • Sonnenburgstraße 14 • A-6020 Innsbruck T +43 (0)664.216 19 16 • adietl@knallgruen.com